Musterprozess qualitätsmanagement

In by admin

Das Qualitätsmanagementsystem besteht aus miteinander verbundenen Prozessen. Wenn Sie verstehen, wie die Ergebnisse dieses Systems erzielt werden, kann eine Organisation das System und seine Leistung optimieren. [8] Die International Organization for Standardization (ISO) schuf 1987 die Standards des Quality Management System (QMS)[20]. Es handelte sich um die Normen der Iso 9000:1987-Serie, die ISO 9001:1987, ISO 9002:1987 und ISO 9003:1987 umfassten; die in verschiedenen Branchen anwendbar waren, je nach Art der Tätigkeit oder des Prozesses: Entwurf, Produktion oder Erbringung von Dienstleistungen. Organisationen müssen eine interdisziplinäre Reihe von Qualitätskontrollen einführen, um diese Grundsätze zu erreichen. Zu den neun Kernelementen eines QMS sollten Qualitätsziele, ein Qualitätshandbuch, organisatorische Verantwortlichkeiten, Datenmanagement und andere Praktiken gehören. Beispielsweise definiert das Management Anforderungen unter Managementverantwortung, notwendige Ressourcen werden unter Ressourcenmanagement ermittelt und eingesetzt, Prozesse werden unter Produkt- und/oder Servicerealisierung etabliert und implementiert, Ergebnisse werden durch Messanalyse und Verbesserung gemessen, analysiert und verbessert. Die Ergebnisse werden regelmäßig überprüft und das Management ergreift geeignete Maßnahmen, um die Anforderungen der Kunden zu ihrer Zufriedenheit zu erfüllen. Zu den gemeinsamen Unterscheidungsmerkmalen zwischen Erfolg und Misserfolg gehören Engagement, Wissen und Fachwissen, um Verbesserungen zu steuern, umfangreich für den gewünschten Wandel/Verbesserungsbereich (Änderungen des Typs Big Bang scheitern im Vergleich zu kleineren Änderungen häufiger) und die Anpassung an Unternehmenskulturen. Beispielsweise funktionieren Qualitätszirkel nicht in jedem Unternehmen gut (und werden sogar von einigen Managern abgeschreckt), und relativ wenige TQM-teilnehmende Unternehmen haben die nationalen Qualitätsauszeichnungen gewonnen.

Prozesseffizienz ist heute nicht der einzige Vorteil von Quality Management Systems. Unternehmen verwenden QMS-Frameworks, um kontinuierliche Verbesserungsbemühungen zu leiten und Daten für evidenzbasierte Entscheidungen zu verwenden. Unternehmen in stark regulierten Branchen suchen eine Zertifizierung mit weltweit anerkannten Standards wie ISO 9001, um die Qualität durch Transparenz, Dokumentation und systemische Verbesserungsansätze zu verbessern. Die Einführung von Quality Management Software unterstützt in der Regel moderneQMS. Die Bereitstellung wird am besten granular gestaltet, indem jeder Prozess in Teilprozesse unterteilt wird und das Personal über Dokumentation, Schulung, Schulungstools und Metriken aufgeschult wird. Unternehmensintranets werden zunehmend zur Unterstützung bei der Bereitstellung von Qualitätsmanagementsystemen verwendet. Die Prüfer sind sich im Allgemeinen einig, dass die Beschreibung der Wechselwirkungen der Prozesse nicht möglich ist, wenn die Prozesse nicht bestimmt werden (Namen). Die Entscheidungsfindung kann ein komplexer Prozess sein, und sie ist immer mit einer gewissen Unsicherheit verbunden. Es geht oft um mehrere Typen und Quellen von Inputs sowie um deren Interpretation, die subjektiv sein können.

Es ist wichtig, Ursache-Wirkungs-Beziehungen und mögliche unbeabsichtigte Folgen zu verstehen. Fakten, Beweise und Datenanalysen führen zu mehr Objektivität und Vertrauen in die Entscheidungsfindung. [10] Bestehende operative Verfahren, Arbeitsanweisungen, Flussdiagramme, Korrektur- und Präventivmaßnahmen, nicht konforme Ergebnisse sowie Nichtübereinstimmungs- und Korrekturmaßnahmen sind gültige Beispiele für dokumentierte Informationen, die verwendet werden können, um die Anforderung nach “dokumentierten Informationen zur Unterstützung des Funktionierens von Prozessen zu belegen”. Überprüfung und Bewertung des Qualitätssicherungssystems: Das Management der Organisation sollte eine unabhängige Überprüfung und Bewertung des Qualitätssicherungssystems in festgelegten Intervallen vorsehen, um sicherzustellen, dass es weiterhin geeignet und wirksam für die Umsetzung der Qualitätspolitik und die Erreichung der Qualitätsziele ist. Es ist wichtig, die Faktoren der Menschen, wie die Kultur, bei der Auswahl eines Qualitätsverbesserungsansatzes nicht zu unterschätzen. Jede Verbesserung (Änderung) braucht Zeit, um zu implementieren, Akzeptanz zu gewinnen und sich als akzeptierte Praxis zu stabilisieren. Die Verbesserung muss Pausen zwischen der Umsetzung neuer Änderungen ermöglichen, so dass die Änderung stabilisiert und als echte Verbesserung bewertet wird, bevor die nächste Verbesserung vorgenommen wird (daher kontinuierliche Verbesserung, nicht kontinuierliche Verbesserung).